Tiergestützte Therapie und Pädagogik

Der Einsatz von Tieren zu therapeutischen Zwecken, bei der Behandlung erkrankter Menschen, begann schon vor hunderten Jahren.
Kinder und Jugendliche, die mit Tieren aufwachsen gehen laut Experten, selbstbewusster und verantwortungsbewusster mit sich und anderen um. Die Anziehungskraft der meisten Kinder zu Tieren steht außer Frage. Ein Tier macht neugierig und wird häufig als Freund oder Gefährte anerkannt, mit dem man sich identifiziert. Tiere haben ein sehr feines Gespür und können trösten, zuhören oder manchmal auch Regeln für das Verhalten aufzeigen. Sie schenken Zuneigung, ihr Vertrauen und sind auf eine wertschätzende und möglichst artgerechte Haltung angewiesen.
Wir setzen unsere Tiere als „Co-Therapeuten oder -Pädagogen“ ein.

Ziele unserer Arbeit sind unter anderem, die Kinder und Jugendlichen dabei zu begleiten Verantwortung zu übernehmen, ihre eigenen Grenzen und die von anderen wahrzunehmen und zu respektieren, die eigenen Gefühle und Wahrnehmungen kennen zu lernen und in sich hinein zu hören, Kontakt zur Außenwelt aufzunehmen, Ressourcen zu entdecken, Sozialkompetenzen weiter zu entwickeln und vieles mehr.

Grundlage unserer Arbeit sind die des Europäischen Dachverbandes für Tiergestützte Therapie und Intervention „European Society for Animal Assisted Therapy (ESAAT)“ vereinbarten Grundsätze der tiergestützten Arbeit.
Das heißt, Grundsatz unserer tiergestützten Arbeit ist, dass die Haltung der eingesetzten Tiere sowie der Umgang mit ihnen, den Anforderungen des europäischen Übereinkommens zum Schutz von Heimtieren, sowie dem Tierschutzgesetz des jeweiligen Landes entsprechen.
Weiter umfasst sie folgende Grundeinstellungen:
„Basis der tiergestützten Therapie ist die Beziehungs- und Prozessgestaltung im Beziehungsdreieck Klient-Tier-Bezugsperson.
Sie beinhaltet Methoden, bei denen Klienten mit Tieren interagieren, über Tiere kommunizieren oder für Tiere tätig sind.“ (Auszug aus: „Definition Tiergestützter Therapie, ESSAT“)
Auch die Ausbildung von Rebecca Meßarius zur Fachkraft für Tiergestützte Therapie und Intervention ist ESSAT Zertifiziert. Unsere ausführlichen Qualitätsmerkmale können Sie in unserem Leistungskonzept einsehen. Für unsere Arbeit haben wir vom Veterinäramt Unna die Genehmigung nach §11 Tierschutzgesetz erhalten.